Die künstlichen Weihnachtsbäume werden immer besser

Für viele Menschen ist Weihnachten das wichtigste Familienfest im ganzen Jahr. Spätestens am 24. Dezember, meistens aber schon einige Tage zuvor, wird der Weihnachtsbaum aufgestellt und auch schön geschmückt. Diese Tradition stammt ungefähr aus dem 17. Jahrhundert. Als Bäume sind dafür vor allem Tannen oder Fichten sehr beliebt. Als immergrüner Baum repräsentieren sie das Leben und die Hoffnung.

Nun ist die Weihnachtszeit für manche Menschen auch mit viel Stress und Hektik verbunden. Da müssen alle Geschenke ausgesucht und rechtzeitig gekauft beziehungsweise bestellt werden, und da sind auch noch die vielen vorweihnachtlichen (Pflicht)Termine, zum Beispiel das gemeinsame Essen mit den Arbeitskollegen oder die vielen Weihnachtsfeiern in den Betrieben oder Behörden. Trotzdem möchten wir gerade dieses Jahr einen besonders schönen Weihnachtsbaum aufstellen, und die alte und defekte Dekoration vom Vorjahr muss ohnehin erneuert werden.

Viele der angesprochenen Probleme lassen sich ganz einfach mit einem künstlichen Weihnachtsbaum lösen.

Was mit einem künstlichen Weihnachtsbaum nicht mehr nötig ist:

  • Ein aufwendiger Transport eines großen schweren Baumes
  • Die Reinigung von Schmutz und Nadeln
  • Die mühsame Entsorgung des halb vertrockneten Baumes nach den Feiertagen

Immer mehr Menschen entwickeln das Umweltbewusstsein, dass die vielen Millionen Bäume lebendig in den Wald gehören, um Sauerstoff für uns zu produzieren. Daher ist der künstliche Weihnachtsbaum wirklich eine gute umweltfreundliche Alternative zum herkömmlichen abgeschlagenen Weihnachtsbaum. Ihre Qualität kann sich heute sehen lassen. Sie sind schon lange kein billiges Surrogat mehr, sondern ein vollwertiger Ersatz für den geretteten Baum, der nun weiter leben darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *